Warum deine Bestandsoptimierung in die Cloud gehört

Warum deine Bestandsoptimierung in die Cloud gehört und worauf du bei einer In-House Variante deiner Bestandsmanagementlösung achten solltest. Das erfährst du in diesem Blogbeitrag.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Einleitung

In diesem Blogbeitrag erfährst du was die Vor- und Nachteile einer Cloudlösung gegenüber einer In-House Serverlösung für dein Bestandsmanagement sind und worauf du bei einer In-House Lösung achten solltest.

Dazu vergleichen wir den Cloudanbieter Amazon AWS mit unserem fiktiven Unternehmen, der "Chaos Schrauben KG", die eine On-Premise, also In-House Bestandsoptimierungslösung auf ihrem eigenen Server im Einsatz hat.

Was sind die Vorteile von Bestandsoptimierung in der Cloud?

Eine Cloudlösung bietet 5 wesentliche Vorzüge, die sich positiv auf deine Bestandsoptimierung auswirken. Diese lauten:

  1. Skalierbarkeit
  2. Sicherheit
  3. Geschwindigkeit
  4. Einfachheit
  5. Wirtschaftlichkeit

Aber alles der Reihe nach.

Skalierbarkeit

Nehmen wir hier als Beispiel die Chaos Schrauben KG. Die Chaos Schrauben KG produziert und verkauft Schrauben- und Schraubenzubehör als Großhändler und über ihr eigenes Ladengeschäft. In der Chaos Schrauben KG steht ein Server, der vor 5 Jahren angeschafft wurde und verschiedene unternehmenskritische Programme ausführt. Nun soll auch eine Lösung für Bestandsoptimierung auf diesem On-Premise Server laufen.

Anfangs funktioniert alles soweit OK, wenn auch nicht besonders schnell. Mit der Zeit kommen jedoch immer mehr Bestellungen und Artikel in die Bestandsoptimierungslösung, weshalb der Zugriff auf den Server immer langsamer wird und auch die anderen Applikationen darunter leiden.

Herr Karl-Heinz Chaos, Geschäftsführer der Chaos Schrauben KG entscheidet sich daher, einen neuen Server anzuschaffen. Nach Rücksprache mit dem IT Department erfährt er jedoch, dass eine Übersiedlung der Daten frühestens in 3 Wochen möglich ist.
Mit jedem Tag wird der Server jedoch langsamer und langsamer und es geht viel Zeit für's Warten drauf. Als dann auch noch ein unerwartet hoher Ansturm auf die ebenfalls auf dem Server gehosteten Webseite eintritt, geht plötzlich gar nichts mehr.

Herr Berger vom IT Department muss schnell reagieren und erweitert den Server noch um zusätzlichen Arbeitsspeicher. Das hilft den Server wieder operativ zu machen, jedoch laufen allle Applikationen sehr langsam und erhöht die Kosten der Hardware beträchtlich.
Demgegenüber steht eine Bestandsoptimierungslösung, die in der Amazon AWS Cloud gehostet wird. Bei der Einführung der Bestandsoptimierungslösung wird eine virtuelle Instanz aufgesetzt, die jederzeit um zusätzliche Kapazität erweitert werden kann.
Als die Serverlast steigt, wird einfach neue Rechenkapazität dazugebucht, die innerhalb von Minuten zur Verfügung steht.

Sicherheit

Das Thema IT Security wird bei der Chaos Schrauben KG sehr ernst genommen. Es dürfen nur ausgewählte Personen in den Serverraum, es ist eine umfangreiche Firewall installiert und auch sonst werden verschiedene Sicherheitsvorkehrungen getroffen.
Wie es das Schicksal will, wird die Chaos Schrauben KG nichtsdestotrotz Opfer einer Hackerattacke. Die Attacke ist so schwerwiegend, dass der gesamte Betrieb eine Woche stillsteht und die sensiblen Daten aus der Bestandsoptimierungslösung gestohlen wurden. In der Firma wird der Schwarze Peter zwischen mangelnden Sicherheitsvorkehrungen der IT und fehlendem Budget hin und hergeschoben.

Bei der Bestandsoptimierungslösung in der Amazon Cloud sind eine Vielzahl von Sicherheitsmaßnahmen aktiv, die Hackerattacken fast unmöglich machen. Einige der Sicherheitsvorkehrungen lauten: DDoS- Schutz gegen gezielte Serverangriffe, mit dem Ziel diese außer Gefecht zu setzen, Biometrische Zugangskontrolle zu den Servern, Serverseitige Datenverschüsselung, Mehrfachanbindung an das Internet, Unabhängige Stromversorgung, Proaktive ständige Analyse des Internet-Traffics
und viel mehr.

OK, jetzt denkst du dir vielleicht, Moment. Da gibt es doch ständig Berichte von Hackerangriffen auf große Cloudanbieter.
Da hast du Recht, jedoch muss man auch dazu sagen, dass die Berichterstattung sich in erster Linie um die großen Anbieter dreht und Hackerangriffe auf KMUs es oft gar nicht erst in die Medien schaffen.

Einer Studie von Gartner zufolge werden 2020 öffentliche Cloud Infrastrukturen 60% weniger Sicherheitsvorfälle erleben, als dies in traditionellen Rechenzentren der Fall sein wird.

Noch dazu kommt, dass Cloud Anbieter regelmäßig Penetration Tests durchführen, die zum Ziel haben, Sicherheitslücken in der Cloud aufzudecken. Demgegenüber steht die Tatsache, dass sich 73% der Unternehmen einer Hacker Attacke nicht gewappnet fühlen.

Klar, Cloudanbieter sind nicht unendlich sicher und es kommt auch hier immer wieder zu Vorfällen aber die Wahrscheinlichkeit, dass deine eigene Serverlandschaft gehackt wird ist wesentlich höher, als dies bei einem Cloudanbieter der Fall ist.

Geschwindigkeit

Im vorherigen Beispiel der Chaos Schrauben KG haben wir ja bereits besprochen, wie Herr Berger vom IT Department seinen Server durch die Aufstockung von mehr RAM kurzfristig schneller machen konnte.

In einer Cloud Lösung kann die Geschwindigkeit zu jederzeit durch das Zubuchen weiterer Ressourcen erweitert werden.
Durch den Einsatz von Cloud Load Balancern wird der eingehende Internetverkehr automatisch auf jene Server in der Cloud aufgeteilt, die die geringste Auslastung aufweisen. So wird sichergestellt, dass auf deine Bestandsoptimierungslösung immer schnell zugegriffen werden kann.

Einfachheit

Hattest du schon mal den Fall, dass nach einem Betriebssystem Update nichts mehr funktioniert hat?
Oder ein Hardwarefehler dafür sorgt, dass ein Server stundenweise gar nicht erreichbar ist?

Bei Cloud Computing fallen die meisten dieser Risiken weg. Bei Amazon AWS z.B. werden alle Daten redundant gespeichert. Das bedeutet, dass selbst wenn ein ganzes Datenzentrum abbrennen würde, würde deine Bestandsoptimierungslösung nichts davon merken und ganz normal weiterlaufen.

Auch um Updates und Sicherheitsverbesserungen must du dich nicht kümmern, da alles zentral vom Cloudanbieter erledigt wird.

Wirtschaftlichkeit

Die Kosten ein eigenes Rechenzentrum zu betreiben sind beträchtlich. Es muss eigenes IT Fachpersonal bereitgestellt werden, sowie Server- und Netzwerkequipment gekauft und gewartet werden.

Für manche, größere KMUs mag dies kein Problem darstellen aber für viele Mittelständler lenkt dies nur unnötig vom Kerngeschäft ab und sorgt für mehr Kosten und Aufwand.

Ein weiterer Vorteil, wie bei den Punkten Skalierbarkeit und Geschwindigkeit ist, dass benötigte Kapazität jederzeit dazugebucht werden kann und so nur so viel Rechenkapazität gebucht werden muss, wie benötigt wird. Kaum ein Unternehmen würde sich Server neu anschaffen, die exakt so viel Rechenleistung zur Verfügung stellen können, wie notwendig.

In der Regel sorgt man für einen gewissen Puffer in der Rechenleistung, der jedoch auch teuer bezahlt werden muss. Dieser Kostenpunkt fällt bei Cloud Computing weg.

Weiters profitiert man beim Cloud-Ansatz von den Skalierungseffekten großer Cloud-Rechenzentren und den damit niedrigen Kosten zu denen ein solches Rechenzentrum betrieben werden kann.

Was sind die Nachteile von Bestandsoptimierung in der Cloud?

Auch wenn die Vorteile einer Cloudlösung überwiegen, so gibt es wie überall auch Nachteile.
Ein Nachteil besteht z.B. darin, dass Cloudanbieter wie vorhin bereits erwähnt beliebte Ziele für Hackerattacken sind. Umso wichtiger ist es daher, dass man sich nicht allein auf die Sicherheitsvorkehrungen der Cloudanbieter verlässt und stattdessen zusätzliche eigene Sicherheitsmaßnahmen trifft.

Z.B. indem man komplexe Passwörter verwendet, die häufig geändert werden.
Ein weiterer Nachteil ist, dass du immer mit dem Internet verbunden sein musst, um auf deine Bestandsoptimierungslösung zugreifen zu können. Ein Nachteil, der in einer Welt jedoch zunehmend an Bedeutung verliert, in der die meisten Computer ständig mit dem Internet verbunden sind.

Ein letzter Nachteil, der noch erwähnt sei ist, dass du oft mit gewissen technischen Einschränkungen bei Cloud Anbietern rechnen musst. Dieser Nachteil ist jedoch auch ein großer Vorteil, da durch diese Einschränkungen viele Gefahren durch falsche Handhabung unterbunden werden können.

Fazit

Fassen wir noch einmal kurz zusammen. Die wichtigsten Vorteile von Bestandsoptimierung in der Cloud gegenüber einer On-Premise Lösung sind:

  1. Skalierbarkeit
  2. Sicherheit
  3. Geschwindgkeit
  4. Einfachheit
  5. Wirtschaftlichkeit

Die Nachteile bestehen darin, dass:

  • Auch Cloudanbieter vor Hackern nicht verschont bleiben
  • Du immer mit dem Internet verbunden sein musst, um auf deine Daten zugreifen zu können
  • und du mit gewissen technischen Einschränkungen leben musst, die du bei einem Server, der sich komplett in deiner Hand befindet, nicht hättest.

Das war's auch schon wieder mit diesem Blogbeitrag. Hast du dich für eine Variante entscheiden können? Setzt du lieber auf die beinahe unendliche Rechenleistung der Cloud oder vertraust du nur deinen eigenen Servern?

Wir freuen uns über deine Meinung als Kommentar zu diesem Beitrag.