July 28

0 Kommentare

Der richtige Zeitpunkt für Bestandsoptimierung ist JETZT

By Felix Kogler

July 28, 2021

bestandsoptimierung, eazystock

Du weißt, dass dein Lager nicht optimal bestückt ist. Von manchen Artikeln hast du Überbestand, von anderen hast du wiederum zu wenig auf Lager und läufst ständig Out of Stock.

Warum eigentlich?

Weil du kein einheitliches System im Hintergrund hast, das über deinen Lagerbestand wacht und dich proaktiv informiert, wenn du Gefahr läufst Out of Stock zu gehen oder du mehr Überbestand anhäufst als ein Eichhörnchen vor dem Winterschlaf.

Und wahrscheinlich weißt du das bereits, tust aber trotzdem nichts dagegen.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Was hindert dich daran, endlich mal dieses leidige Thema aus der Welt zu schaffen und für eine effiziente und erfolgreiche Beschaffung zu sorgen?

Ach ja, genau. Die Stammdaten passen nicht.
Und außerdem wollt ihr im Unternehmen ja das ERP wechseln.
Und generell habt ihr aktuell einen Projektstopp. Naja Geld sparen und so ist angesagt.

Nur leider sparst du hier komplett an der falschen Stelle.

Als Händler ist deine Ware dein zentralstes Gut. Was könnte es wichtigeres geben als die richtigen Produkte in der optimalen Menge auf Lager zu haben?

Wie könntest du deine Marktposition mehr stärken als durch ein gut bestücktes Lager, einer hohen Warenverfügbarkeit und freiem Kapital das du in dein Unternehmenswachstum investieren kannst?

In einer Welt, wo so ziemlich jedes Handels- und Produktionsunternehmen ersetzbar ist, kannst du dich nur durch exzellenten Service und Verlässlichkeit vom Mitbewerb abheben.

Ohne einen verlässlichen Überblick über deine Lagerlandschaft ist es mühsam, die richtige Strategie zu finden.

Der Gewinn liegt im Einkauf

"Der Gewinn liegt im Einkauf". Hast du schon mal diesen Satz gehört?

Mit Sicherheit. Weil er absolut stimmt.

Eine Reduktion der Einkaufskosten um lediglich 5% kann z.B. zu einer 25%igen Steigerung des Gewinns führen.


Mit Sparmaßnahmen

 Ohne Sparmaßnahmen

Umsatz

1 Mio. €

1 Mio. €

Kosten
* Material
* Übrige


500.000
400.000


475.000
400.000

Gewinn

100.0000


125.000

Quelle

Aber das weißt du alles schon, daher will ich auf diese alte Weisheit auch nicht weiter eingehen.

Was viel interessanter ist, ist der Aspekt, wie du durch erfolgreichen Einkauf die Kundenbindung in deiner Company erhöhst, höhere Warenkörbe generierst und dadurch deinen Gewinn steigerst.

Eine sehr häufige Wortmeldung unserer Kunden lautet:

"Wenn ein Kunde 4 Artikel bei uns bestellen möchte und 1 Artikel davon ist nicht auf Lager, dann bestellt er alle 4 Artikel bei einem Lieferanten, der alle 4 Artikel liefern kann".

Kommt dir das bekannt vor?

Hier geht es nicht darum, wer den günstigsten Preis hat, sondern darum wer am zuverlässigsten liefern kann.

Und der einzige, der das sicherstellen kann bist du: der Einkaufsleiter, der strategische Bestandsmanager, der operative Beschaffer.

Nur dadurch, dass du es schaffst, den optimalen Lagerbestand sicherzustellen und die strategisch wichtigen Artikel in deinem Unternehmen bestmöglich zu bevorraten, ermöglichst du es, mehr zu verkaufen und höhere Gewinnmargen zu erzielen.

Und das besser und nachhaltiger als jede Marketingkampagne.

Denn wer einmal einen Lieferanten gefunden hat, der immer zuverlässig und schnell liefert, wird nie wieder beim günstigeren Mitbewerb bestellen, weil der 3% billiger anbietet.

Ein Bestandsoptimierungssystem hilft dir, stets den optimalen Lagerbestand sicherzustellen. Damit werden Out of Stock-Szenarien vermieden.

Deine Ware ist dein wichtigstes Gut

Was gibt es wichtigeres für ein Handels- und Produktionsunternehmen, als die Ware, die es auf Lager hat?

Nichts.

Umso faszinierender, dass irgendwie alles wichtiger zu sein scheint, als hier für einen sauberen, schlanken Lagerstand zu sorgen.

Da wird dann erstmal ein neues CRM System eingeführt und Office 365, damit alle vom Home Office aus gut miteinander kommunizieren können aber Bestandsoptimierung bleibt so eine Randnotiz.

Wie so ein Fleck auf der Iris, den du ständig siehst, aber gelernt hast mit der Zeit auszublenden.

Und dann wenn du erstmal ein Bestandsoptimierungssystem eingeführt hast, fragst du dich, wie du jemals wieder in einem anderen Unternehmen arbeiten könntest, das keine Bestandsoptimierung im Einsatz hat.

So wie du nie wieder von Salesforce zu Excel wechseln könntest, um deine Kundenkontakte zu verwalten.

Two employees checking inventory in temporary storage in a distribution warehouse.

Handelt es sich hier wohl um einen gesunden Bestand? Ein Bestandsoptimierungssystem hat die Antwort für dich.

Allein der Gedanke wäre völlig absurd für dich, dich wieder zurück in die IT-Steinzeit zu bewegen, wenn du weißt, was alles mit einem soliden, spezialisiertem Tool möglich ist.

Und trotzdem ist der Schmerz nicht groß genug, dass du sagst: lass uns mal alles liegen und stehen und endlich unseren Bestand optimieren.

Weil es ja auch so geht.

Aber wie lange?

Wie lange kommst du noch mit zu hohen Lagerbeständen und zu geringer Lieferbereitschaft durch?

Wie willst du dich noch vom Mitbewerb abheben, wenn in ein paar Jahren alle in deiner Branche Bestandsoptimierung machen?

Bestandsoptimierung muss oberste Priorität haben

Du denkst dir vielleicht, OK: Bestandsoptimierung ist wichtig, wir sollten das in unserem Unternehmen machen. Aber aktuell ist einfach zu viel zu tun und es gibt zu viele Projekte und wir expandieren gerade und und und.

Hast du dich schon mal gefragt, wie viel von dem was du tust, einfacher und effizienter vonstatten ginge, wenn du ein System im Hintergrund hättest, das dich unterstützt?

Dass dir optimale Bestellmengen vorschlägt? Für dich täglich Sicherheits- und Meldebestände berechnet? Und dass du wie ein Netz über deine Einkaufabteilung spannen kannst, damit alle an einem Strang ziehen und sich an einheitliche Standards halten?

Du möchtest mehr aus deinem Lager und deinem Einkauf rausholen?

Melde dich jetzt für dein kostenloses Erstgespräch und finde heraus, wie du deinen Lagerbestand senken und gleichzeitig deine Lieferbereitschaft erhöhen kannst.

Viele Probleme in deinem Unternehmen sind hausgemacht.

Und oft bietet Software eine elegante Lösung dafür.

Aber das kann nur funktionieren, wenn du dem Thema auch Priorität beimisst.

Klar kostet das Geld und Zeit, aber das ist auch eine Investition in die Zukunft deines Unternehmens. Deshalb warte nicht auf die nächste Pandemie, um mal wieder was in deinem Unternehmen zu digitalisieren.

Frag dich mal, wie gut du darauf vorbereitet bist, wenn plötzlich 1-2 Leute aus deiner Einkaufsabteilung ausfallen.

Wie lange brauchst du, um neue Leute einzuschulen und auf das Level eines Einkäufers zu bringen, der seit 10 Jahren im Unternehmen ist?

Wie viel Know-How Transfer ist notwendig, um als Einkäufer zu verstehen, welche Artikel saisonale Schwankungen haben, welche Lieferanten immer nur Dienstags Bestellungen annehmen oder welche Lieferanten im Schnitt 10% länger für ihre Lieferung brauchen, als sie angeben.

Diese ganzen Erfahrungswerte werden zum Großteil von einem Bestandsoptimierungssystem automatisch erkannt und müssen nicht aufwendig von einer Person zur nächsten weitergegeben werden.

So bist du viel schneller beim Onboarding neuer Einkäuferinnen und Einkäufer und die Trefferquote beim Einkauf erhöht sich schlagartig.

Fazit

Du hast es in deinem Unternehmen jahrelang ohne Bestandsoptimierungssoftware geschafft und würdest es auch irgendwie noch ein paar Jahre weiter schaffen.

Aber warum sich das Leben unnötig schwer machen?

Je früher du dem Thema Priorität beimisst, desto schneller wirst du deine Marktposition festigen können und dir nachhaltige Wettbewerbsvorteile verschaffen, weil dein Unternehmen effektiver arbeitet, resilienter ist und deine Kunden besser serviciert.

Über den autor

Blickt auf über 7 Jahre als Geschäftsführer einer Marketingagentur zurück und kennt die Herausforderungen des Mittelstands genau. Felix Kogler liebt es, manuelle Tätigkeiten durch automatisierte Prozesse zu ersetzen. Dazu testet er ständig neue Tools und Lösungen, die er in Form von Videos oder Blogartikeln teilt.

Felix Kogler

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}