SAP R/3, SAP S/4 und SAP C/4 – Unterschiede und Anwendung

SAP R/3, SAP S/4 , SAP C/4 - Überblick verloren? Keine Sorge. Wir geben dir eine Zusammenfassung über die Unterschiede und die Historie dieser SAP-Produkte. Los gehts!

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Hier geht es zu weiteren Tipps zu SAP und ERP

Zuerst eine grober Überblick:

SAP hatte schon immer einen interessanten Ansatz Produkte zu benennen. Dabei kann man leicht den Überblick verlieren.

Bevor wir auf die konkreten Begriffe wie R/3, S/4 oder C/4 eingehen, ist es wichtig, zu verstehen, dass all diese Produkte Teil der Hauptproduktlinie von SAP sind, und damit für Großunternehmen. Diese sollten nicht verwechselt werden mit den für KMUs zur Verfügung gestellten Lösungen SAP Business One und SAP Business By Design. 

So, und nun zurück zu R/3, S/4 und C/4. Was hat es damit auf sich?

SAP R/3 ist die ERP Lösung für Großunternehmen seit Anfang der 90er Jahre. Dabei wurde R/3 einige Male von der SAP umgebrandet auf beispielsweise  my SAP ERP, SAP ECC (für Enterprise Core Component) oder sogar SAP ERP. Keine Sorge, wir schauen uns die Details gleich noch genauer an.

SAP S/4 bzw. eigentlich korrekterweise SAP S/4HANA ist der Nachfolger von SAP R/3 und basiert dabei auf der In-Memory Datenbank HANA, welche eine viel höhere Performance, vor allem bei dynamischen Auswertungen liefert. Mit S/4HANA wurden auch einige Grundlegende "Vereinfachungen" des Systems vorgenommen. Mehr zu S/4HANA findest du ebenfalls in einem anderen Video.

Im Gegensatz zu SAP S/4HANA ist SAP C/4 kein eigenes ERP System. Es ist vielmehr der Nachfolger von SAP CRM und von SAP Hybris, der E-Commerce Lösung von SAP.

Die SAP-Produkthistorie

So, nun haben wir einen ersten Überblick geschaffen. Schauen wir uns das ganze noch einmal kurz auf der Zeitleiste an, vor allem um die diversen Rebrandings von SAP R/3 besser zu verstehen. Wie haben sich die SAP Produkte über die Zeit entwickelt? Das wird uns helfen,  R/3 besser zu verstehen.

Alles begann mit SAP R/1 im Jahre 1972. Der Name leitete sich davon ab, dass es sich um ein Echtzeitsystem (auf Englisch Realtime) mit einer 1-Tier Architektur handelte. Das heißt,  dass Datenbank, Applikation und Presentationslayer nicht aufgetrennt waren.

Im Jahre 1979 kam dann SAP R/2. Dieses System hatte eine 2-Tier Architektur und lief auf dem Mainframe, also einem Großrechner.

SAP R/3 kam dann im Jahre 1992 auf die Bildfläche. Wie der Name schon vermuten lässt, gab es nun eine 3-Tier Architektur und das System basierte auf dem Client/Server Ansatz.

Von 2004  bis 2007 wurde SAP R/3 dann unter dem Namen mySAP ERP vertrieben, bevor es danach dann SAP ERP ECC (Enterprise Core Component) genannt wurde. Hier kam dann auch die SAP Netweaver Technologie zum Einsatz.

Seit 2015 gibt es nun SAP S/4HANA, welches als Nachfolger von SAP R/3 nun Schritt-für-Schritt bei den Unternehmen zum Einsatz kommen wird.

Was änderte sich von R/3 zu S/4?

Ein Umstieg von SAP R/3 auf SAP S/4HANA bringt, neben den Performancesteigerungen durch die HANA Technologie, eine Reihe von Veränderungen mit sich. Diese können unter dem Begriff Simplifizierung subsummiert werden.

Dabei versteht SAP unter Simplifizierung: Überarbeitete Anwendungen, Wegfallende Anwendungen und das Principle-of-One.

Viele Anwendungen aus R/3 bzw. SAP ECC 6.0 wurden überarbeitet, um die Leistungen der SAP HANA Plattform bestmöglich ausnutzen zu können. Dabei wurden auch redundante Funktionen weitestgehend reduziert -  z.B. die Nutzung des Geschäftspartners anstatt der separaten Speicherung von Kunden und Lieferanten.

Einige Anwendungen wurden aber komplett abgeschafft, da diese für SAP keine strategische Bedeutung mehr haben - beispielsweise SAP E-Recruiting und SAP Learning Solutions. Diese werden etwa durch SAP Success Factors abgelöst, die eine Cloud Solution als Erweiterung des Digitalen Kerns von S/4HANA darstellt.

Apropos Digitalen Kern und Cloud Solutions.

In SAP S/4HANA wurden die wichtigen Kern-Prozesse in den so genannten Digitalen Kern zusammengefasst. Als Erweiterung stehen diverse Cloud Anwendungen wie SAP Success Factors für HR, SAP Ariba für Lieferantenmanagement oder SAP C/4 für die komplette Kundenverwaltung zur Verfügung.

Mehr Informationen zum Digitalen Kern und Cloud Anwendungen in SAP S/4 und SAP HANA findest du in diesem Video

SAP C/4

Unter dem Namen SAP Customer Experience (CX) fasst SAP das Erlebnis der Kunden bei der Interaktion mit dem Unternehmen zusammen, mit dem Ziel dieses Erlebnis ständig zu verbessern.

Deswegen wurde ein Rebranding durchgeführt. SAP Hybris, die E-Commerce Lösung der SAP und SAP CRM werden nun zusammengefasst und von SAP C/4HANA abgelöst. SAP C/4HANA ist damit die Customer Relationship Management Suite der 4. Generation.

Dabei ermöglicht diese Lösung die Kundeninteraktionen in folgenden Bereichen durchzuführen: Marketing, Vertrieb, Service, Handel und Abrechnung. Weiters wird ein Kunden- und Produktdatenmanagement mit der E-Commerce Technologie und entsprechenden E-Commerce Prozessen ermöglicht. SAP C/4HANA bietet dabei 5 Cloud-Portfolios an, die einzeln oder integriert miteinander eingesetzt werden können:

SAP Commerce Cloud

Die SAP Commerce Cloud stellt Omnichannel Funktionen zur Verfügung. Es wird sowohl direkter Vertrieb (B2B oder B2C) als auch indirekter Vertrieb (B2B2C) ermöglicht. Für den Handel gibt es Lösungen für Produktdaten- und Katalogmanagement. Weiters gibt es u.a. auch Branchenlösungen für Telekommunikation, Medien, Finanzen und die Öffentliche Verwaltung.

SAP Marketing Cloud

Die SAP Marketing Cloud bietet basierend auf Machine Learning die Möglichkeit verschiedene Datenquellen zu nutzen um Kundenprofile anzulegen und individuelle Angebote und Kampagnen zu erstellen.

SAP Sales Cloud

Mit der SAP Sales Cloud wird der Vertriebsprozess weiter automatisiert. Bspw. durch schnellere Preisfindung, Routenplanung und Terminierung. Weiters stehen erweiterte Analysefunktionen zur Verfügung.

SAP Service Cloud

Die SAP Service Cloud ermöglicht es mit den Kunden auf den verschiedensten Kanälen kommunizieren zu können. Dabei können auch Chatbots eingesetzt werden. Den Kunden und Mitarbeitern können auch Self Services zur Verfügung gestellt werden.

SAP Customer Data Cloud.

Die SAP Customer Data Cloud bietet eine Plattform auf welcher die Kundendaten verwaltet werden können. Dabei wird eine volle Transparenz durch Self Services und Unterstützung der DSGVO sichergestellt.


Wie du siehst ist SAP C/4HANA ist eine umfangreiche Lösung, mit der sich alle relevanten Kundeninteraktionen abwickeln lassen.

R/3 vs S/4 vs C/4 - Praktisch am Beispiel der Lederhosen AG

Das war jetzt eine ganze Menge Theorie oder?

Schauen wir uns das Ganze anhand unseres fiktiven Unternehmens der "Lederhosen AG" an. Die Lederhosen AG ist ein mittelständisches Traditionsunternehmen und produziert und verkauft Trachtenmode wie Lederhosen und Dirndln. Dabei gilt es die hauseigenen Laden-Geschäfte sowie den Online Shop und Händler mit Produkten zu versorgen.

Die Lederhosen AG setzt seit Mitte der 90er Jahre auf SAP R/3 und hat dabei bereits einige Release-Wechsel, wie bspw. von 4.6c auf SAP ECC 6.0 vollzogen.
Über die Jahre hat vor allem die sehr innovative IT der Lederhosen AG immer wieder mit den Möglichkeiten, die die In-Memory Technologie von SAP HANA bietet, geliebäugelt. Nachdem zuletzt das Reporting immer längere Laufzeiten mit sich brachte ist nun auch das Management überzeugt, dass es an der Zeit ist auf S/4HANA umzusteigen.

Mit der geplanten Umstellung auf S/4HANA werden sich aber einige Änderungen ergeben. So werden einige Abläufe der Lederhosen AG in Zukunft nicht mehr im Digitalen Kern von SAP abgedeckt sein. Für das Lieferantenmanagement überlegt die Lederhosen AG auf die Cloud Anwendung SAP Ariba zu setzen um die Suche, die Bestellung, die Zahlung und damit ein ganzheitliches Lieferanenmanagement sicherzustellen.
Weiters wird gerade geprüft, ob externe Mitarbeiter in Zukunft über SAP Fieldglass abgewickelt werden. Diese werden zur Zeit nämlich noch über ein alleinstehendes Tool abgewickelt.
Nach der erfolgten Umstellung auf SAP S/4HANA sind sowohl das Management als auch die IT zufrieden, da sie ab sofort ein schnelleres und leistungsfähigeres System zur Verfügung haben.

Auf einen Blick

Fassen wir noch einmal kurz zusammen.

SAP R/3 ist die ERP Lösung für Großunternehmen seit Anfang der 90er Jahre, die einige Male umgebrandet wurde auf beispielsweise mySAP ERP oder SAP ERP ECC (Enterprise Core Component).

SAP S/4HANA ist der Nachfolger von SAP R/3 und basiert dabei auf der In-Memory Datenbank HANA mit dem übergeordneten Ziel der Simplifizierung.

SAP C/4 ist kein eigenes ERP System. Es ist vielmehr der Nachfolger von SAP CRM und von SAP Hybris und bietet eine Customer Relationship Suite der 4. Generation, mit der alle Kundeninteraktionen über die unterschiedlichsten Abteilungen hinweg abgewickelt werden können.




Wenn du erfahren möchtest, wie SAP und generell ERP Systeme genau funktionieren, dann schau dir doch einfach unsere Videos zu diesem Thema an. Du findest uns bei Youtube: Hier klicken.
Um keine neuen Ideen und Tipps im SAP-Bereich und zur Digitalisierung deines Unternehmens zu verpassen, abonniere unseren YouTube Kanal. Und klicke auf die Glocke, damit du sofort informiert wirst, wenn ein neues Video online geht.

Head of Consulting at Systempilot
Mit über 10 Jahren Erfahrung in der Umsetzung komplexer IT- und SAP Projekte für europäische Großunternehmen bringt Michael Schnepf wertvolles Know-How im Digitalisierungsbereich bei Systempilot ein. Im Systempilot Digitalisierungs-Blog und im Systempilot YouTube Kanal gibt er seine Erfahrungen regelmäßig weiter.